Die Bären im Nationalpark Bayrischer Wald

Riesige Waldflächen prägen die Landschaft im Nordosten von Bayern an der Grenze zu Tschechien. Ein beachtlich großer Teil wurde zum Nationalpark Bayrischer Wald erklärt – um jenseits der Staatsgrenze mit dem tschechischen Nationalpark Sumava (Böhmerwald) zu verschmelzen. Ein Landstrich wo der Wald noch Wald sein darf.

Kürzlich besuchte ich das riesige Tier-Freigehege des bayrischen Nationalparks, wo etwa 45 Tierarten leben. Auch Wölfe, Luchse, Wildkatzen, Greifvögel und Braunbären. Genau diese Bären haben es mir angetan. Ich besuchte sie mit der Kamera – selbstverständlich mit einem Objektiv mit langer Brennweite von 300 Millimeter. Die „lieben“ Tiere, Vater und Mutter Braunbär und ihre beiden halbwüchsigen Nachfahren – bewegen sich schließlich in einem großzügig angelegten Revier. Aber sie haben ein Lieblingsplatzerl – einen Teich genau vor der Besuchergalerie. Verständlich, dass sie da nicht nur für mich die Objekte der Begierde waren. Obwohl sie sich lange Zeit ließen, ehe sie sich zum Nachmittagsbad entschieden.

Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Bären im Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbären im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra
Braunbär im Freigehege des Nationalpark Bayrischer Wald. Foto: rubra

Ein Ausflug in den bayrischen Landkreis Freyung lohnt sich auf jeden Fall. Man sollte allerdings genug Zeit einplanen, denn die Wegstrecken zwischen den einzelnen Station haben es in sich. Allerdings bewegt man sich auf gepflegten Wegen, die großteils auch mit Kinderwage und Rollstuhl zu bewältigen sind. Ich wünsche viel Spass bei den Tieren im Nationalpark Bayrischer Wald.

Werbeanzeigen

Fotografischer Spaziergang im Cumberland Wildpark Grünau

Ein traumhaft schöner Herbsttag im oberösterreichischen Almtal! Die Mischwälder entlang des Almsees wetteiferten mit ihrer herbstlichen Farbenpracht und spiegelten sich wie auch die Sonne im glasklaren Seewasser. Ein Tag zum genießen! Mich zog es aber diesmal in den Cumberland Wildpark nahe Grünau im Almtal. Erstmals besuchte ich diesen seit den 1970er-Jahren bestehenden Tierpark. Etwa 60 Hektar Gesamtfläche, ca. 500 Tiere inklusive der vielen Graugänse aus dem Konrad Lorenz  Forschungszentrums.

Es war ein Wochentag, der Besucherstrom hielt sich in Grenzen. Ich schlenderte über die gut begehbaren Wege – auch für Rollstuhl oder Kinderwagen bestens geeignet – durch das weitläufige Gelände. Nur mit meiner Kamera und einem einzigen Objektiv, dem Zoom mit 70 bis 200 Millimeter Brennweite, dabei. Und die Tiere zeigte sich Großteils sehr „kamerafreundlich“.

Als erste „Models“ zeigten sich die Braunbären. Wie auf Kommando begannen sie sich für mich zu bewegen. Heraus aus dem Wald, Blicke nach links, nach rechts, wie bestellt. Spätestens da dachte ich: Das 300er-Teleobjektiv wäre für Bären-Porträts ganz gut gewesen. Aber ich wollte es mir ja leicht machen an diesem Herbsttag. So ganz ohne großes Gepäck.

Vorbei an den Graugänsen schlenderte ich weiter: Die putzigen Waschbären, Schneeeulen, ein ganz „gesprächiger“, eitler Uhu, Wildkatzen und toll posierende Luchse. Das Luchs-Gehege ist weitläufig und bietet den Tieren schöne Routen für ihre „Wanderungen“ sowie eine Aussichtsplattform – ganz nahe an den Besucherhütten! Prächtige, fotogene Tiere, die sich da im herbstlichen Laubwald für tolle Aufnahmen präsentierten. Ein toller Tag, ich war zufrieden. Obwohl mich die Steinböcke völlig ignorierten: Sie genossen in ihrem Felsgarten die Sonnenstrahlen – und ich sah nur die Hörner.

Tierfreunden und Familien darf ich einen Ausflug in den Cumberland Wildpark Grünau (http://wildparkgruenau.at/)empfehlen. Für Freunde der Fotografie ein MUSS, den Weg ins schöne Almtal anzutreten. Übrigens: Der Wildpark ist ganzjährig geöffnet…..

Alle Fotos zu diesem Beitrag: Rudi Brandstätter  —   http://www.rubrafoto.co.at/