Wieder einmal auf Fototour: Der Hitze in die Berge Südtirols entflohen

Hitze, Hitze, Hitze! In meinen heimatlichen Gefilden in Oberösterreich ist in den vergangenen Wochen ob der enormen Sommerhitze das große Jammern ausgebrochen. Ich sage ja immer: Schön wenn es schönes Wetter gibt, auch wenn es die Hitze zu gut mit uns meint!

Ich war wieder einmal auf einer mehrtägigen Fototour in den Bergen der Dolomiten unterwegs. Neues Bildmaterial kreieren, stets auf 2000 Meter und höher. Auch da frischte ich meine Gesichtsbräune – inklusive kahlem Haupt – enorm auf. Aber die Temperaturen zeigten sich erträglich. Gut, ich will ja keine Wetterreportage schreiben, es soll ja um Fotografie gehen. Meine ersten Ziele: Passo San Pellegrino – nur ca. 18 Kilometer von meinem Standort im Fassatal, dem Hotel des Alps (http://www.hdesalps-it) in Soraga, entfernt.

Kaum auf der Passhöhe das Auto abgestellt, liefen mir die ersten Almkühe vor die Kamera. Dann, als „fauler Landschaftsfotograf“ in wenigen Minuten hinauf auf den Col Margherita. Von der Bergstation nochmals knappe 80 Höhenmeter Aufstieg – und der Gipfelblick war sensationell: Vor mir die imposante Palagruppe mit ihren bizarren Gipfel. Schönes Morgenlicht, leicht von links kommend. Und noch etwas weiter links feinstes Gegenlicht, mystische Gipfel im Lichtspiel. Und alles „fast zum greifen nah“! Mit Brennweiten zwischen 35 und 200 Millimeter war alles brauchbar.

rubra_Palagruppe_02
Morgendlicher Blick vom Col Margherita auf die Pala Gruppe
rubra_Dolomitenpanorama02
Wanderer auf dem Col Margherita
rubra_Dolomitenpanorama_04
Bei Gegenlicht in die Palagruppe fotografiert
rubra_Col_Margherita_02
Steinmandl auf dem Col Margherita
rubra_Col_Margherita_01
Nachmals die Palagruppe mit den bizarren Berggipfel

Und kurz nach mir kamen schon kleiner Gruppen Wanderer. die ich gerne als Vordergrund für Panoramas ins Bild rückte. Der erste Tage war gerettet. Denn der Nachmittag mit dem Passo Rolle war fast nur noch Zugaben: Bergkirche vor Gebirgspanorama. Was sonst?

Tag zwei zog mich mit der neuen Gondelbahn von Alba auf das Belvedere, das ich so wie den Col Margherita vom Winter bestens als feine Skigebiet kenne. Die Aussichten rundherum waren wieder toll: Langkofelgruppe, Sellagruppe, zum Greifen nahe der Sass Pordoi und gegenüber das Gletschergebiet Marmolata. Und jede Menge Menschen: Touristen zu Fuss – und immer mehr sind auf Mountainbike unterwegs. Wobei die e-Bikes stark im Kommen sind. Die Seilbahngesellschafter und Touristiker reiben sich ob dieses neuen Trends die Hände. Das Tourismusgeschäft brummt auch dank günstigen Lift-und Seilbahnkarten – http://www.dolomitisupersummer.com –  im Sommer! Was die Sellarunde im Winter auf Skiern, ist sie im Sommer nun auf dem Mountainbike. Viele Skilehrer sind nun im Sommer Mountainbike-Guides!

rubra_Mountainbiker_01
Mountainbiker auf dem Belvedere
rubra_Marmolata_02
Blumenwiese vor dem Marmolata-Gletscher
rubra_Marmolata_03
Genuss am Berg
rubra_Bergwanderer_01
Wanderer unterwegs

Ich arbeitete mein Fotoprogramm ab: Langkofel aus der Ferne, Mountainbiker vor der mächtigen Bergkulisse, Wanderer, die schrumpfenden Gletscher der Marmolata – mit Blumenwiese im Vordergrund. Oder zum Thema Genuss am Berg: Ein Glaserl Rotwein  mit dem Marmolatamassiv im Hintergrund. Themenfotos eben, die man fast zeitlos zum Verkauf anbietet.

Alle Fotos dieses Beitrags: Rudi Brandstätter (http://www.rubrafoto.co.at)

Advertisements

Autor: rubrafoto

Nach vielen Jahren als Pressefotograf widme ich mich nunmehr als "Schönwetterfotograf der Natur. Gerne teile ich dabei Erfahrungen und Tipps mit Gleichgesinnten.....

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s